Sakyong Mipham Rinpoche


Sakyong Mipham Rinpoche kommt nach Wien!

Sakyong Mipham Rinpoche wurde 1962 in Bodhagaya, Indien, als Ösel Randgdröl Mukpo geboren. Er verbrachte seine frühen Jahre mit seiner Mutter Kunchok Palden in einem tibetischen Flüchtlingslager. Hier begann er auch, Buddhismus zu studieren. Mit 7 Jahren kam er nach England zu seinem Vater Chögyam Trungpa Rinpoche, einem der ersten tibetischen Meditationsmeister im Westen. Später begleitete er seinen Vater, unter dessen Obhut er erzogen wurde, in die USA.
Sakyong Mipham erhielt Belehrungen und Ermächtigungen von großen tibetischen Lehrern wie seine Heiligkeit Penor Rinpoche (Oberhaupt der Nyingma- Linie) sowie seiner Heiligkeit Dilgo Khyentse Rinpoche, zu dem er ein enges Vertrauensverhältnis hatte. Nach dem Tod seines Vaters übersiedelte Sayong Mipham 1987 nach Nepal, um einige Jahre lang mit Dilgo Khyentse Rinpoche zu studieren.

Anfang der 90iger Jahre übernahm er als Dharmaerbe seines Vaters die spirituelle und organisatorische Leitung von Shambhala, einer weltweiten Organisation mit heute über 200 Meditationszentren.1995 wurde Ösel Rangdröl im Beisein vieler tibetischer Würdenträger formal als Sakyong (Erdbeschützer) inthronisiert und als Wiedergeburt von Ju Mipham dem Großen bestätigt. Seine Heiligkeit Penor Rinpoche leitete die Zeremonie in Halifax, Kanada.

LU8Wm6dOA-qOQFAVflahawBMOu5sVmuda7mtNTffZsk

2001 besuchte Sakyong Mipham zum ersten Mal Tibet, das seine Eltern auf der Flucht vor der chinesischen Invasion 1959 verlassen mussten. Er wurde von Tausenden begrüßt, nicht nur als Sakyong und Wiedergeburt von Ju Mipham dem Großen, sondern auch als Zeichen des lebendigen Buddhismus, der zu dem Platz zurückkehrte, den sein Vater als Oberhaupt der Surmang Klöster verlassen musste. Große Menschenmengen versammelten sich auch bei seiner zweiten Tibetreise im Herbst 2004, um seine Belehrungen zu hören und Segnungen zu empfangen.

Sakyong Mipham unterstützt aktuell mit der Kunchok Foundation (benannt nach seiner tibetischen Mutter) tibetische Schulen und Waisenhäuser und den Bau einer „shedra” (Schule für Mönche) im Kloster von Surmang. Als begeisterter Sportler und Läufer sammelte er beispielsweise durch seine Teilnahme an Marathon- Läufen (New York 2005, Chicago 2006) Gelder für den Wiederaufbau des Klosters.

Sakyong Mipham reist viel und lehrt weltweit. Er ist Poet, Künstler und Musiker (eine CD von ihm ist erhältlich), er mag Golf, reiten und Yoga. Im Januar 2007 erscheint sein zweites Buch auf Deutsch. Im Sommer 2006 heiratete Sakyong Mipham Khandro Tseyang Palmo, eine tibetische Prinzessin.

Im September 2006 wurde seine Heiligkeit der Dalai Lama vor über 2.000 Teilnehmern im Rocky Mountain Shambhala Center von Sakyong Mipham mit einem Friedenspreis geehrt. Anschließend nahmen beide an einer Diskussion zum
Thema „Welche Rolle das Mitgefühl bei globalen Führern spielt” teil.

Im Mai 2015 wurde die Ernennung und Regentschaft von Sakyong Mipham Rinpoche 20 Jahre alt.

Weiteres über den Sakyong (Englisch)