Sakyong Jamgön Mipham Rinpoche

Sakyong Mipham Rinpoche

wurde 1962 in Bodhagaya, Indien, als Ösel Randgdröl Mukpo geboren. Er verbrachte seine frühen Jahre mit seiner Mutter Kunchok Palden in einem tibetischen Flüchtlingslager. Hier begann er auch, Buddhismus zu studieren. Mit 7 Jahren kam er nach England zu seinem Vater Chögyam Trungpa Rinpoche, einem der ersten tibetischen Meditationsmeister im Westen. Später begleitete er seinen Vater, unter dessen Obhut er erzogen wurde, in die USA.
Sakyong Mipham erhielt Belehrungen und Ermächtigungen von großen tibetischen Lehrern wie seine Heiligkeit Penor Rinpoche (Oberhaupt der Nyingma- Linie) sowie seiner Heiligkeit Dilgo Khyentse Rinpoche, zu dem er ein enges Vertrauensverhältnis hatte. Nach dem Tod seines Vaters übersiedelte Sayong Mipham 1987 nach Nepal, um einige Jahre lang mit Dilgo Khyentse Rinpoche zu studieren.

Anfang der 90iger Jahre übernahm er als Dharmaerbe seines Vaters die spirituelle und organisatorische Leitung von Shambhala, einer weltweiten Organisation mit heute über 200 Meditationszentren.1995 wurde Ösel Rangdröl im Beisein vieler tibetischer Würdenträger formal als Sakyong (Erdbeschützer) inthronisiert und als Wiedergeburt von Ju Mipham dem Großen bestätigt. Seine Heiligkeit Penor Rinpoche leitete die Zeremonie in Halifax, Kanada.

2001 besuchte Sakyong Mipham zum ersten Mal Tibet, das seine Eltern auf der Flucht vor der chinesischen Invasion 1959 verlassen mussten. Er wurde von Tausenden begrüßt, nicht nur als Sakyong und Wiedergeburt von Ju Mipham dem Großen, sondern auch als Zeichen des lebendigen Buddhismus, der zu dem Platz zurückkehrte, den sein Vater als Oberhaupt der Surmang Klöster verlassen musste. Große Menschenmengen versammelten sich auch bei seiner zweiten Tibetreise im Herbst 2004, um seine Belehrungen zu hören und Segnungen zu empfangen.

Unterwegs & weltiches Engagement

Sakyong Mipham unterstützt aktuell mit der Kunchok Foundation (benannt nach seiner tibetischen Mutter) tibetische Schulen und Waisenhäuser und den Bau einer „shedra” (Schule für Mönche) im Kloster von Surmang. Als begeisterter Sportler und Läufer sammelte er beispielsweise durch seine Teilnahme an Marathon- Läufen (New York 2005, Chicago 2006) Gelder für den Wiederaufbau des Klosters.

Sakyong Mipham reist viel und lehrt weltweit. Er ist Poet, Künstler und Musiker (eine CD von ihm ist erhältlich), er mag Golf, reiten und Yoga. Im Sommer 2006 heiratete Sakyong Mipham Khandro Tseyang Palmo, eine tibetische Prinzessin. Zusammen haben sie drei Töchter.

Im September 2006 wurde seine Heiligkeit der Dalai Lama vor über 2.000 Teilnehmern im Rocky Mountain Shambhala Center von Sakyong Mipham Rinpoche mit einem Friedenspreis geehrt. Anschließen nahmen beide an einer Diskussion zum Thema “Welche Rolle das Mitgefühl bei globalen Führern spielt” teil.

Ende 2017 war seine Heiligkeit Sakyong Mipham Rinpoche als Eröffnungsredner beim Peacenow!-Symposium (www.friedenschaffen.at) in Wien als Vortragsredner geladen.

Sein aktuelles Buch “The Lost Art of Good Conversation” ist Ende 2017 erschienen und lehrt, wie andere Bücher davor auch, über Kernelemente einer gesunden, menschlichen Gesellschaft.

 

Weiteres über den Sakyong (Englisch)

Aktuelle Krise in Shambhala International (2018) 

In den vergangenen Monaten wurden Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen Mitglieder des Führungsgremiums von Shambhala in Nordamerika erhoben. Unter den Beschuldigten ist auch unser Lehrer und Linienhalter Sakyong Mipham Rinpoche.

Noch fehlen viele Details, um uns ein vollständiges Bild zu machen. Wir können zum jetzigen Zeitpunkt aber sagen, dass uns die Vorwürfe tief erschüttern und dass unser Mitgefühl allen Menschen gilt, denen Leid zugefügt wurde. Und wir möchten klarstellen, dass wir den Missbrauch von Macht, gegenüber Frauen oder in jeder anderen Form, entschieden ablehnen.

Unser Wiener Zentrum ist eine Gemeinschaft, die von Menschlichkeit und gegenseitigem Respekt getragen wird. Wir wollen, dass dies auch künftig so bleibt. Wir begrüßen deshalb sehr, dass unabhängige Ermittlungen von der Anwaltskanzlei Wickwire Holm in Halifax, Nova Scotia, begonnen haben, um die Vorwürfe aufzuklären. „An Olive Branch“, eine Initiative eines Zen Zentrums in Pittsburgh, sind aktiv am Heilungs- und Change Prozess beteiligt, www.an-olive-branch.org

Sakyong Mipham Rinpoche hat sein Führungs- und Lehramt am 7. Juli 2018 vorerst niedergelegt, um Raum zu geben für die Untersuchungen durch die unabhängige externe Institution und für eine Phase der tiefen Selbst-Reflexion. Der Kalapa-Rat, unser höchstes Leitungsgremium, war schon zuvor geschlossen zurückgetreten. Die Zukunft wird Veränderungen für uns bringen. Für viele von uns steht gleichzeitig fest, dass wir den Weg von Zuversicht und Menschlichkeit weiter gehen wollen. Wir laden Euch auch gerade deshalb herzlich ein, in unser Zentrum zu kommen und das Gespräch zu suchen.

Es bildet sich gerade eine Gruppe von 4 Vertrauenspersonen, die im Falle von physischen, sexuellen oder emotionalen Missbrauch oder unangenehmen Grenzverletzungen innerhalb der hierarchischen Strukturen im Shambhala Zentrum als Ansprechpersonen dienen, Kontakt: sabine.fabach (at) gmail.at