Unsere Lehrer

Das Shambhala Meditationszentrum Wien ist ein Meditations- und Studienort in der Tradition von Chögyam Trungpa Rinpoche und Sakyong Mipham Rinpoche, zwei buddhistischen Meditationsmeistern. Sie lehren Meditation als einen Weg, unseren Geist kennen zu lernen und unser Herz berühren zu lassen.

Vidyadhara Chögyam Trungpa Rinpoche

CTR13
war einer der ungewöhnlichsten buddhistischen Lehrer im Westen. Er besaß die Gabe, traditionelle Lehrinhalte einfach und direkt zu vermitteln. Als Elfter Trungpa Tulku und Abt der Surmang Klöster in Tibet stand er in der Tradition der Kagyü und Nyingma Lehren. 1959 floh er nach Indien, studierte später in Oxford vergleichende Religionswissenschaft, Philosophie und Kunst. Trungpa Rinpoche gründete zahlreiche Meditationszentren sowie das Naropa Institute in Boulder, Colorado, eine Universität, die östliches und westliches Wissen verbindet. Er ist der Begründer der Shambhala Lehren und etablierte Grundsätze buddhistischer Psychologie. Er war bildender Künstler und veröffentlichte Gedichte. Trungpa Rinpoche starb 1987. Viele seiner Bücher wurden ins Deutsche übersetzt, darunter “Das Buch vom meditativen Leben” und “Spirituellen Materialismus durchschneiden”.

Mehr über Chögyam Trungpa

Sakyong Mipham Rinpoche

fb_Sakyong
Seit 1990 trägt Sakyong Mipham Rinpoche die Verantwortung für Shambhala International. Zunächst im Westen aufgewachsen und später mit den traditionellen Formen des Buddhismus vertraut gemacht, verbindet sich in seiner Person auf einzigartige Weise die Kenntnis beider Traditionen.

Sakyong Mipham Rinpoche ist der älteste Sohn von Chögyam Trungpa, Rinpoche. Im Jahre 1990 übernahm er das spirituelle und geistige Erbe seines Vaters und wurde offiziell als Linienhalter eingesetzt.

Mehr über Sakyong Mipham Rinpoche

 

Shambhala Acharyas

Acharya kommt aus dem Sanskrit und bedeutet “erfahrener Lehrer”. Sakyong Mipham Rinpoche ernannte einige Lehrer, um ihn und die Kagyu-, Nyingma- und Shambhalalinie zu vertreten. Sakyong Mipham Rinpoche wählte diese Leute aus wegen ihres Wissens, ihrer Weisheit und Verbundenheit zu den Shambhalalehren. Acharyas reisen zu Shambhalazentren um zu lehren und Zufluchts- und Bodhisattvagelübde zu geben. Einige haben spezielle Schwerpunkte in ihren Lehrinhalten gefunden, wie zum Beispiel “Maitri” oder “Tod und Sterben”.

Acharyas