Winterpraxistage "die vier Grundlagen der Achtsamkeit"

Vienna/copyright_by_Monika_Saulich.png
Datum:
Mittwoch, 27. Dezember 2023 (09:00 -18:00)
Donnerstag, 28. Dezember 2023 (09:00 -18:00)
Freitag, 29. Dezember 2023 (09:00 -18:00)
Samstag, 30. Dezember 2023 (09:00 -18:00)
Sonntag, 31. Dezember 2023 (09:00 -15:00)
Veranstaltungsort:
Zentrum “Der mittlere Weg”, Biberstraße 9/2, 1010 Wien
Lehrer/in : Otto Pichlhöfer
COORDINATORS : Sabine Kuen & Nina Lederer
Price 1 : 300
Price 2 : 240
Price 3 : 200
Price 4 : 150
Gemeinsam meditieren zwischen Weihnachten und Neujahr für einen guten Start in 2024. Dieses Jahr beschäftigen sich die Vorträge mit dem Thema “Die Grundlagen der Achtsamkeit”. Teilnahme auch online via Zoom möglich.

Wie können wir uns selbst begreifen, wenn unsere äußere und innere Erlebniswelt einem ständigen Wandel unterworfen ist? 

Wie leben wir mit der beständigen Erfahrung von Hoffnung und Furcht, in der es scheinbar keinen Ort der Ruhe gibt?

Wenn unsere Erfahrungen wechselhaft und instabil sind, wie können wir dann von einem Selbst ausgehen, das unveränderlich im Zentrum unseres Seins steht?

Dies sind einige der Fragen, mit denen wir uns während der Winterpraxistage beschäftigen

Die 4 Grundlagen der Achtsamkeit

Schon vor 2500 Jahren wurden die Praxis der Achtsamkeit gelehrt, als Methode, um direkt mit unserem Geist in Beziehung zu treten. Es gibt vier Aspekte dieser Praxis, die traditionell als die "vier Grundlagen der Achtsamkeit" bekannt sind.

Die 4 Grundlagen der Achtsamkeit 

  1. Achtsamkeit auf den Körper: Wie nehmen wir unseren Körper wahr? Wie spüren wir uns? Sitzen wir in der Meditation wirklich, oder beobachten wir uns beim Sitzen?
  2. Achtsamkeit auf das Gefühl: Chögyam Trungpa Rinpoche spricht auch von der Achtsamkeit auf das Leben bzw. das Überleben. Wir sind es gewohnt, all unserer Erfahrungen in mag ich/mag ich nicht/ist egal einzuteilen, und denken, das muss so sein. Dass wir diese Einteilung zum Überleben brauchen. Stimmt es, dass wir alles einteilen und festhalten müssen? Richtig fest? Und was wäre, wenn wir loslassen?
  3. Achtsamkeit auf den Geist: Wie gehen wir mit unseren Gedanken, die Bewegung unseres Geistes, um? Unsere Geschichten, Erinnerungen und Gedankenspiralen zu lockern, geht das? Jedenfalls erfordert es Anstrengung oder Einsatzfreude.
  4. Achtsamkeit auf die Objekte des Geistes: unsere grundlegende Intelligenz hilft uns, die Balance zwischen zu streng und zu locker zu finden. Genug Raumgefühl hereinzulassen, um einfach zu sein, und gleichzeitig präzise zu sein. Achtsam mit der Welt in Beziehung zu treten. Wie beeinflussen unsere Gedanken unsere Beziehung zur Welt?

Meditation im Sitzen und im Gehen wechseln sich  ab, begleitet von Vorträgen und Austausch. Gemeinsames Mittagessen im Zentrum ist geplant.

Samstag 30. Dezember Vormittags: Strichpraxis im kleinen Schreinraum für Qualifizierte (eigenen Pinsel und Tusche bitte mitbringen)

Anmeldung: Schreibt bitte bei der Anmeldung dazu, ob ihr in der Biberstraße oder online teilnehmen wollt. Und wenn ihr auch andere Praktiken üben wollt, wie z.B. Strichpraxis oder ein Sadhana. Es gibt 2 Meditationsräume, die genutzt werden wollen!

Kosten: € 300,-.  (Frühbucherpreis  € 240,- bei Einzahlung bis 12.Dez.,

Ermäßigt für Studierende, Senior*innen € 150,-. alle bis 21 Jahre: Spende.

Online: € 240,-.  (Frühbucherpreis  € 200,- bei Einzahlung bis 12.Dez.,

auf Anfrage ermäßigt für Studierende, Senior*innen € 120,-)

Einzelne Tage € 80,-

Ort: 

Im Zentrum “Der mittlere Weg”, Biberstraße 9/2, 1010 Wien

und online