Tonglen - einander mit Herzenskraft und Mitgefühl begegnen

objects/sacred/9232418-buddha-statue-closeup-at-monk-s-alms-bowl1.jpg
Datum:
Freitag, 10. Juni 2022 (19:00 -21:00)
Samstag, 11. Juni 2022 (09:00 -18:00)
Sonntag, 12. Juni 2022 (09:00 -18:00)
Veranstaltungsort:
Wien Shambhala Meditationszentrum
Lehrer/in : Barbara Märtens
Koordinatorin : Gertrude Ulbel
Kontaktperson : Gertrude Ulbel
Price 1 : 190
Price 2 : 150
Price 3 : 95
Beim Tonglen geht es um das Vertiefen unserer Beziehungen zueinander, um das Auflösen der unnötigen und so oft Leid verursachenden Idee der Trennung zwischen uns und anderen Wesen.

Tonglen - einander mit Herzenskraft und Mitgefühl begegnen

Seminar Fr. 10. Juni 19:00-21:00 Uhr, Sa.11.+So.12. Juni 9:00 bis ca.18:00 Uhr

geleitet von Barbara Märtens

In tibetischen Buddhismus ist die Praxis des Tonglen seit mehr als tausend Jahren überliefert. In der Gegenwart ist die Praxis in unterschiedlichen Zusammenhängen recht bekannt als eine wirksame Atemmeditation, die Herzensgüte und Mitgefühl stärkt.

Übersetzt „Geben und Annehmen“ geht es beim Tonglen - aufbauend auf dem Gewahrsein des Ein- und Ausatmens - um das unterstützende Aussenden von Wohlwollen und Glück und das mitfühlende Annehmen von Leiden und Angst.

Wir lernen, uns dem Schwierigen in uns und dem Schwierigen von anderen zu öffnen, indem wir das, was wir normalerweise von uns abwehren wollen, ganz nah an unser berührbares Herz heranlassen. So wacht unser Herz auf und damit auch der mitfühlende Wunsch, fürsorglich und mutig dieses Leiden anzunehmen. Wir spüren Bereitschaft und Kraft in uns, von Herzen alles zu geben, was Linderung und Befreiung von dem jeweiligen Leid einlädt.

Beim Tonglen geht es also um das Vertiefen unserer Beziehungen zueinander, um das Auflösen der unnötigen und so oft Leid verursachenden Idee der Trennung zwischen uns und anderen Wesen.

Die dadurch erfahrbare Verbundenheit weckt Bodhicitta - unser erwachtes Herz - und zeigt uns, wie wir unser Leben und Handeln, aus dem „Wir“ heraus gestalten können.  In der globalisierten Welt, voller Hungersnöte, Naturkatastrophen, Kriege und des blinden Egoismus, in welcher wir leben, ist eine mitfühlend-weise Bereitschaft, alles zu tun, was der Gesamtsituation dient, ein wichtiger Garant für ein Zusammenleben in gegenseitigem Respekt, Freiheit und gesellschaftlichem Wohlstand.

Barbara Märtens ist autorisierte buddhistische Lehrerin mit über 20 Jahren Praxis in Meditation und Kontemplation und lehrt europaweit Seminare. Sie ist seit vielen Jahren Dozentin im Karuna-Team und hat vor einigen Jahren die Fakultätsleitung übernommen. Sie unterrichtet u.a. Maitri-Raumgewahrseins-Praxis und andere kontemplative Herangehensweisen an Kunst, Arbeit und vielfältige Lebensthemen.

Vorbedingung: etwas Meditationserfahrung

Info&Anm.: Gertrude Ulbel ([email protected]) oder auf der Website

Kosten: € 190,- (€ 150,- Frühbucherpreis bei Einzahlung bis 20. Mai, Ermäßigt für Studierende, Senior*innen € 95,-. Alle bis 21 Jahre: Spende)

bei genügend Interesse (mindestens 4 Personen) bieten wir das Wochenedseminar auch online an. Bitte gebt es bei der Anmeldung an.

 

Shambhala Meditationszentrum Wien

Stiftgasse 15-17, 1070 Wien, E-Mail: [email protected], http://wien.shambhala.info