POP-ic - ERSTES WIENER POESIEPICKNICK

DCL/Colors_DCL.JPG
Datum:
Sonntag, 26. September 2021 (15:00 -18:30)
Veranstaltungsort:
Wien Shambhala Meditationszentrum
Lehrer/in : Dr. Hans Kaufmann
Koordinator : Hans Kaufmann

frisch geerntete chilis in den händen eines bauern, ein foto auf dem frühstückstisch.  das war vor einem jahr der anstoß für den beginn von treffen kreativer  menschen im shambhalazentrum, die gerne poetische momente, über die sie etwas geschrieben, gemalt oder musiziert oder getanzt haben, mit anderen zu teilen.


die kraft dahinter, die  dabei erweckt und zelebriert wird, ist die leidenschaft, lebendigkeit auszudrücken, die aus dem moment heraus entsteht (etwas in uns will sich immer irgendwie mitteilen) und die freude an farben, klängen und poesie. „frischfleisch“, das auch vegetariern schmecken kann und zuträglich ist.

einander zuhören, gut zuhören,  schauen, genau schauen.  neugierig sein auf das, was andere machen und teilen von dem, was man selber macht oder gemacht (geschrieben, gezeichnet, gemalt, geformt,…was auch immer) hat, ohne bewertungen, ohne beurteilungen, ohne zielsetzungen…. es ist vielleicht auch ein mutig sein: sich zu trauen, etwas von sich zu zeigen, was oft auch sehr persönlich ist, ohne den anspruch, es müsste "besonders gut" oder "gekonnt" etc. sein.

bei einem picknick bringt man nahrung mit, in diesem fall v.a. "nahrung für den geist".  „ein stück“ poesie, ob in form von sprache, bild, klang, bewegung, skulptur,….spielt keine rolle.

jede person, die kommt ist somit gast und gastgeberin zugleich: man legt sein gedicht oder bild oder was auch immer…, „auf das buffet“ und teilt es  mit den anderen: eine kleine präsentation, die maximal 5-7 minuten dauert. was wir dann hinzufügen ist nicht mehr als 1-2 minuten stille, in der wir das geschenk in uns aufnehmen und wirken lassen können. dann teilen wir mit (wer das will), wie wir das erlebt haben, anschließend – wieder nach einigen momenten der stille - kommt die/der nächste dran.

einander „geistig zu bewirten“ schließt aber nicht aus, auch gut für das leibliche wohl zu sorgen. jede(r), die (der) will, kann etwas zum essen, als beitrag zu einem kleinen buffet, mitbringen, das wir dann, bei geselligen austausch, genießen.

beschränkte teilnehmeranzahl!

anmeldung bei hans kaufmann