Archiv des Autors: Martin_Landschein

Regelungen ab Montag, 21. September 2020

Liebe Freunde und Freundinnen des Shambhalameditationszentrums!

Es gibt neue Regelungen des Bundesministeriums, die auch uns betreffen:

  • Ab sofort ist ein Mund-Nasen-Schutz während der gesamten Zeit im Zentrum zu tragen und trifft auch für die Meditationszeiten zu.
  • max. 10 Personen in einem geschlossenen Raum, wenn keine zugeordneten Sitzplätze mit mind. 1m Abstand voneinander vorgesehen sind (vor allem in der unteren Etage zutreffend und zu beachten)

Weiterhin gilt:

  • Abstand halten – 1 m zu anderen Menschen
  • Regelmäßig Hände waschen bzw. desinfizieren
  • Husten /Niesen in die Ellenbogenbeuge

Vielen Dank für eurer Verständnis und Mithilfe
Mit freundlichen Grüßen

-Shambhalameditationszentrum Wien- 

Regelungen ab dem 15. Juni 2020

Wir berichten, dass ab dem 15.06.20 weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen stattfinden und das Tragen eines Mund-Nasenschutzes nicht mehr verpflichtend ist. 

Wir weisen auf die weiterhin bestehenden Hygienemaßnahmen hin:

  • Abstand halten – 1 m zu anderen Menschen
  • Regelmäßig Hände waschen bzw. desinfizieren
  • Husten /Niesen in die Ellenbogenbeuge

Mit lieben Grüßen
-Shambhala Zentrum Wien-

 

Offene Türe wieder ab dem 18.05.20

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir ab dem 18.05.20 wieder unsere Türen öffnen können und regelmäßige Meditationsabende und -programme anbieten.

Wir weisen auf die weiterhin bestehenden Hygienemaßnahmen hin:

  • Mund-Nasenschutz tragen bzw. ein Tuch oder einen Schal über Mund und Nase
  • Abstand halten – 1 m zu anderen Menschen
  • Regelmäßig Hände waschen bzw. desinfizieren 
  • Husten /Niesen in die Ellenbogenbeuge

Am Montag bieten wir Erstunterweisungen an für Meditationsneulinge; Mittwoch ist für Menschen gedacht, die bereits eine Meditationseinführung/-erfahrung haben.

Mit lieben Grüßen

Shambhala Zentrum Wien

Meditationseinführung per Zoom

Für die Zeit der Coronavirus-bedingten Schließung unseres Zentrums bieten wir für Interessierte ab 25. März montags und mittwochs um 19:00 eine Meditationseinführung per Zoom (das sie hier kostenlos herunterladen können: https://zoom.us/).

Bei Interesse bitten wir wegen der Begrenzung auf 5 Personen um ein Mail an Katharina Schöck [email protected] (bitte den gewünschten Tag anführen).

Sie erhalten dann die ID des Meetings per Mail!

Zwei Meditierende

©MONIKA SAULICH

Pause der regelmäßigen, öffentlichen Veranstaltungen

Bei einem am 12.03.20 kurzfristig einberufenen Krisengipfel im Bundeskanzleramt kamen alle staatlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften überein, per sofort alle spirituellen Veranstaltungen und Feiern auszusetzen. Diese Vereinbarung gilt für die nächsten Wochen und wird entsprechend der Entwicklung der aktuellen Corona-Pandemie valorisiert werden.

Daher wird auch das Shambhalameditationszentrum alle laufenden regelmäßigen und öffentlichen Meditationsveranstaltungen, bis vorerst inkl. 3. April 2020, nicht mehr durchführen.

Wir möchten im Sinne der gesellschaftlichen Maßnahmen unseren Teil der Solidarität beitragen, und möglichst umfassend umzusetzen, um unser Gesundheitssystem zu entlasten und in Eigenverantwortung unsere Mitmenschen schützen.

Es ist eine Zeit der Entschleunigung, die uns zum Wesentlichen bringen kann.

Bei Fragen bezüglich kommender Veranstaltungen treten Sie bitte mit angegebenen KoordinatorInnen in Verbindung.

– Shambhala Meditationszentrum Wien –

Aktuelle Krise in Shambhala International

In den vergangenen Monaten wurden Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen Mitglieder des Führungsgremiums von Shambhala in Nordamerika erhoben. Unter den Beschuldigten ist auch unser Lehrer und Linienhalter Sakyong Mipham Rinpoche.

Noch fehlen viele Details, um uns ein vollständiges Bild zu machen. Wir können zum jetzigen Zeitpunkt aber sagen, dass uns die Vorwürfe tief erschüttern und dass unser Mitgefühl allen Menschen gilt, denen Leid zugefügt wurde. Und wir möchten klarstellen, dass wir den Missbrauch von Macht, gegenüber Frauen oder in jeder anderen Form, entschieden ablehnen.

Unser Wiener Zentrum ist eine Gemeinschaft, die von Menschlichkeit und gegenseitigem Respekt getragen wird. Wir wollen, dass dies auch künftig so bleibt. Wir begrüßen deshalb sehr, dass unabhängige Ermittlungen von der Anwaltskanzlei Wickwire Holm in Halifax, Nova Scotia, begonnen haben, um die Vorwürfe aufzuklären. „An Olive Branch“, eine Initiative eines Zen Zentrums in Pittsburgh, sind aktiv am Heilungs- und Change Prozess beteiligt, www.an-olive-branch.org

Sakyong Mipham Rinpoche hat sein Führungs- und Lehramt am 7. Juli 2018 vorerst niedergelegt, um Raum zu geben für die Untersuchungen durch die unabhängige externe Institution und für eine Phase der tiefen Selbst-Reflexion. Der Kalapa-Rat, unser höchstes Leitungsgremium, war schon zuvor geschlossen zurückgetreten. Die Zukunft wird Veränderungen für uns bringen. Für viele von uns steht gleichzeitig fest, dass wir den Weg von Zuversicht und Menschlichkeit weiter gehen wollen. Wir laden Euch auch gerade deshalb herzlich ein, in unser Zentrum zu kommen und das Gespräch zu suchen.

Es bildet sich gerade eine Gruppe von 4 Vertrauenspersonen, die im Falle von physischen, sexuellen oder emotionalen Missbrauch oder unangenehmen Grenzverletzungen innerhalb der hierarchischen Strukturen im Shambhala Zentrum als Ansprechpersonen dienen, Kontakt: [email protected]

(Beitrag von Juli 2018)